Die Folgen des Klimawandels sind mittlerweile auch in Deutschland zu erleben. Noch sind es nur einzelne Hitzetage und Unwetter. Anders die Situation in vielen Ländern der Welt: Hier hat der Klimawandel bereits extreme Schäden angerichtet und Lebensgrundlagen zerstört, die Klima-Flüchtlinge zur Folge haben. Entwicklungen, vor denen wir nicht mehr die Augen verschließen dürfen. Um die dramatischen Folgen des Klimawandels am eigenen Körper erfahrbar zu machen, hat Super für das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung einen immersiven Klima-Globus entwickelt.  

Ein speziell produzierter 360 Grad-Film bringt die Zuschauerinnen und Zuschauer nach Madagaskar, einem vom Klimawandel besonders stark betroffenen Land. Sie sehen und hören dabei nicht nur wie die Einwohner unter dem Klimawandel leiden, sondern spüren auch selbst die Hitze und den Wind, riechen den trockenen Boden und das Vieh. Alle diese Sinneseindrücke erzeugt ein neu entwickelter „Klimaturm“ in der Mitte des Globus. Über ihn werden Hitze, Gerüche und Luft-Effekte ausgespielt. 

Das eindrucksvolle Exponat ist Eyecatcher, Besuchermagnet sowie viel diskutierter Ausgangspunkt zur Information über die Klimaschutz-Programme der deutschen Entwicklungszusammenarbeit und zeigt, was jede/jeder von uns gegen die Erderwärmung tun kann.